Mehr Stauraum in der Küche  – Aufbewahrungsort Küche

Die Küche ist naturgemäß der Ort, an dem Speisen für das leibliche Wohl zubereitet werden. Daher müssen in einer Küche viele Gebrauchsgegenstände, wie Töpfe, Pfannen, allerlei Porzellan und viele Küchengeräte untergebracht werden. Eine maßgefertigte Küche ist meist auf den ersten Blick, was den zur Verfügung stehenden Platz betrifft, schnell ausgereizt.

Doch die zahlreichen Gegenstände und Küchengeräte, die alle zur Zubereitung von Mahlzeiten notwendig sind, haben auch zusammengenommen einen erheblichen Platzbedarf.

Wie schnell sind ein paar Einbauschränke oder Hängeschränke einer Einbauküche, von der wir angenommen hatten, sie sei ausreichend groß dimensioniert, vollgepackt. Gefragt ist dann ein gerütteltes Maß an Fantasie und Einfallsreichtum, um all den Utensilien und Küchengeräten einen gebührenden Platz zur Aufbewahrung zu verschaffen. Natürlich muss bei diesem Unterfangen auch noch die notwendige Übersicht einen angemessenen Stellenwert zugewiesen bekommen.

 

Funktionserweiterung von Küchenschranktüren

Auf den ersten Blick dienen Küchenschranktüren lediglich dazu, das optische Bild einer Küche in positiver Weise zu verbessern. Wenn alle zur Küche gehörenden Küchengeräte, Pfannen, Töpfe eingeräumt sind und auch das gesamte Porzellan verstaut ist, sollen die Küchenschranktüren zu einem harmonischen Gesamteindruck beitragen.

Doch jedes Mal, wenn eine Küchenschranktür geöffnet wird, fällt uns doch die senkrechte Innenfläche der offenen Tür auf. Diese freie Innenseite ist natürlich nicht mehr zu sehen, wenn die Tür wieder geschlossen wird. Ein länglicher Metallbügel, der waagerecht an die Innenseite der Tür angeschraubt wird, kann schon als Halteelement für Topfdeckel dienen.

Natürlich sind auch hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt. An den waagerecht angeschraubten Metallbügel können wir natürlich auch eine oder auch mehrere große Suppenschöpfkellen mit gebogenen Griffen hinhängen. Ebenso kann eine solche, neu geschaffene Aufbewahrungsmöglichkeit dazu dienen, frisch gewaschene und getrocknete Geschirrtücher daran aufzuhängen.

 

Ecken von Küchenschränken mit Rondellen nutzen

Die Ecken einer Einbauküche sind platzmäßig oft schlecht ausgenutzt. Eine maßgefertigte Küche hat Einbauschränke mit genormten Abmessungen, beispielsweise 60 cm Breite. Bei Montage von mehreren solcher genormten Einbauschränke nebeneinander wird an der Eckwand des Raumes immer ein gewisser Platz übrigbleiben, an dem kein vollständiger Einbauschrank mehr unterzubringen ist.

Eine Möglichkeit, diesen Freiraum doch noch sinnvoll zu nutzen, ist die Unterbringung von Eckrondell-Schränken. Diese Art Eckschränke lassen sich um eine senkrechte Achse in rotierender Weise öffnen und schließen. Im Inneren dieser Eckschränke sind runde Einlegeböden, unterteilt in 90°-Segmente, in der gewünschten Höhe montierbar.

Damit sind zahlreiche Varianten zur Ablage von Küchengeschirr, wie Teller, kleinere Töpfe und Pfannen oder auch Geschirr aus Porzellan, gegeben. Die Unterbringungsmöglichkeiten auf den Viertelkreis-Segmenten lassen sich noch erweitern durch kleinere, oben offene Behälterboxen, zur Aufnahme von kleinerem Küchengeschirr, wie Essbestecke. Messer, Löffel und Gabeln können in diesen kleinen Geschirrboxen übersichtlich abgelegt werden.

Weitere Informationen zu maßgefertigten Küchen gibt es bei stattura.de.

 

Andere Möglichkeiten der Platzausnutzung von Eckschränken

Wenn der zur Verfügung stehende Platz in einer senkrechten Eckkante von 2 Wänden nicht mehr ausreicht, um an jeder Wand noch einen genormten Einbauschrank unterzubringen, bietet sich noch eine ganz andere Möglichkeit zur sinnvollen Ausnutzung dieser Küchenecke an.

Die Abstände des jeweilig letzten Einbauschrankes zur Wand werden gleich groß gestaltet. In die noch freie Wandecke wird jetzt ein Eckschrank montiert, dessen Schubladen sich in diagonaler Richtung öffnen und schließen lassen. Wenn die Schubladen geöffnet oder geschlossen werden, geschieht dies mit einem Winkel von 45° zu jeder Wand. Die Schubladen sind jeweils mit rechtwinkligen Frontblenden ausgestattet, wobei jeder Schenkel einer Frontblende die gleiche Länge hat.

Auf diese Weise kann der Eckplatz der Küche optimal und sinnvoll genutzt werden. Nebenbei passt sich die optische Gestaltung der Einbauküche bei geschlossenen Schubladen einem harmonischen Gesamtbild an.

 

Ungenutzter Bodenbereich kreativ ausgestalten

Bei genormten Einbauschränken für eine Küche befindet sich der unterste Boden ca. 8 – 10 cm über dem Fußboden. Standardmäßig wird der untere Bereich der Einbauschränke an der Frontseite mit einer Sockelblende verkleidet, welche sich der Regel über mehrere Einbauschränke nebeneinander erstreckt.

Dieser freie Bereich vom Fußboden bis zum untersten Boden des Einbauschrankes kann jedoch durch den nachträglichen Einbau einer Sockelschublade geschickt genutzt werden. Je nachdem, wie viele Sockelschubladen eingebaut werden sollen, wird die Sockelblende an den gewünschten Stellen ausgeklinkt. Sockelschubladen bieten so zusätzlich wertvollen Stauraum, der sinnvoll genutzt werden kann.

 

Schranktürinnenseiten fantasievoll ausnutzen

Zwischen Innenseite einer Schranktür und den Einlegeböden verbleibt auch bei geschlossener Tür noch ein gewisser Platz, der zusätzlich als möglicher Stauraum verwendet werden kann. Die Innenseiten von Schranktüren können mit schmalen Regalbrettern versehen werden, auf denen zahlreiche, verschiedene Gewürzgläser untergebracht werden können. Schmale Holz- oder Metallleisten, waagerecht mit einem gewissen Abstand zur Innentür verschraubt, bieten sicheren Schutz der untergebrachten Gläser gegen unbeabsichtigtes Herunterfallen.

Beim Aufbewahren von Gewürzen, Kräutern oder sonstigen Kochzutaten in Schranktüren sollte eine zu große Wärmeentwicklung vermieden werden. Derartige Kochzutaten können teilweise ihre Aromastoffe oder auch Vitamine verlieren, wenn sie zu stark erwärmt werden. Daher sollte der Aufbewahrungsort nicht direkt über oder neben einem Elektroherd sein.

 

Wandflächen, ein schnell und leicht zugänglicher Aufbewahrungsort

Wer schon mal gekocht hat, kennt das Problem. Plötzlich sind noch zusätzlich ein oder zwei Pfannen oder Töpfe notwendig. Vor allem, wenn solche Kochutensilien nicht ständig im Gebrauch sind, müssen sie oft erst ausfindig gemacht werden. Durch geschickte Inanspruchnahme von freien Wandflächen als zusätzlicher Aufbewahrungsort können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.

Zum einen werden durch einfache Montage von waagerechten Wandschienen oder Haken zusätzliche Stauräume in Form von Hängeablagen geschaffen. Zum anderen ist diese Art der Aufbewahrung immer einer freien Sicht zugänglich. Es brauchen keine Schranktüren geöffnet zu werden.

 

Schrankschubladen sinnvoll ergänzen

Schubläden von Einbauschränken können durch einfache Maßnahmen übersichtlich gestaltet und so in ihrem Benutzungscharakter erheblich gesteigert werden. In jede Schublade lassen sich zusätzlich kleine Boxen zum Aufbewahren von Essgeschirr einlegen. Dies hat nicht nur den Vorteil einer erhöhten Übersichtlichkeit, sondern erleichtert ganz nebenbei auch noch das Tischdecken, da jetzt weniger Handgriffe erforderlich sind.

 

Fazit

Eine Küche soll nicht nur ein Ort sein, an den Mahlzeiten zubereitet werden, sondern soll als wesentlicher Teil einer Wohnung auch eine gewisse Behaglichkeit ausstrahlen. Naturgemäß werden in einer Küche viele Gebrauchsgegenstände und Kochutensilien in regelmäßigen Abständen hervorgeholt, benutzt, nach den Mahlzeiten gespült und wieder weggeräumt.

Es ist daher schon wichtig, Pfannen, Töpfe, Porzellan und andere Küchengeräte sauber und ordentlich an bestimmten Stellen aufzubewahren. Nur so ist eine rationelle Benutzung möglich, wodurch das Kochen nicht nur als lästige Arbeit empfunden wird, sondern auch Spaß macht.

Porzellan Welt - hochwertiges Porzellan
Logo